Umzugskostenpauschale, Handwerker- und Werbungskosten & Co: So können Sie Ihren Umzug steuerlich absetzen und viel Geld sparen.

Steuerformular und TaschenrechnerEin Umzug ist sehr kostenintensiv; Handwerker, Renovierung, Umzugshelfer oder das Speditionsunternehmen müssen bezahlt werden. Nicht zu vergessen sind Zusatzkosten für Materialien oder die Verpflegung der Umzugshelfer. Jedoch können Sie diese Kosten drastisch senken, indem Sie sie steuerlich geltend machen. Aber wie kann ich einen Umzug steuerlich absetzen? Und ist eine Umzugskostenpauschale?

Die Umzugskostenpauschale

Grundsätzlich können Sie bei der nächsten Steuererklärung beim Finanzamt den Umzug steuerlich absetzen. Zusammengefasst werden diese Kosten über die „Umzugskostenpauschale“. Die Pauschale umfasst alle „sonstigen Umzugskosten“, für die keine detaillierten Einzelnachweise eingereicht werden müssen.

Wer kann die Umzugskostenpauschale in Anspruch nehmen?

Von den Steuern können Sie einen Umzug dann absetzen, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  • Der Umzug findet aus beruflichen Gründen statt, da eine neue Arbeitsstelle angetreten wird oder sich der Weg zur Arbeit durch den Umzug um mindestens eine Stunde verkürzt.
  • Der Grund des Umzugs sind außergewöhnlichen Belastungen, etwa eine Behinderung oder Krankheit.
  • Aufgrund des Umzugs wird eine doppelte Haushaltsführung dauerhaft vermieden oder wieder zusammengeführt.
  • Der Antragsteller ist Student oder Auszubildender und erfüllt mindestens eines der beschriebenen Voraussetzungen.

Welche Kosten werden über die Umzugskostenpauschale abgedeckt?
Das Finanzamt definiert die Kosten, die zu den „sonstigen Umzugskosten“ zählen nur sehr vage. Dazu zählen zum Beispiel Renovierungsarbeiten in der alten Wohnung, Kosten für Wohnungsanzeigen, Verpflegung und Trinkgeld für die Helfer sowie Kosten für die Montage elektrischer Geräte wie Lampen, der Einbau von Küchengeräten bis hin zu den Um- und Anmeldegebühren für den Personalausweis, für das Auto oder den Telefonanschluss. Diese Kosten können Sie somit bei einem Umzug steuerlich absetzen.

Wie hoch sind die Beiträge für die Pauschale angesetzt?
Aktuell (Stand 2015) beläuft sich die Umzugskostenpauschale für Lebenspartner oder Gleichgestellte sowie für Verheiratete auf 1.460 Euro. Ledige erhalten 730 Euro. Diese Pauschale erhöht sich bei Verwandten oder Kindern, die mit in der neuen Wohnung leben werden um 322 Euro. Fallen für die Kinder noch zusätzliche Unterrichtskosten aufgrund des Umzugs an, werden diese mit bis zu 1.841 Euro veranschlagt.

Umzug steuerlich absetzen als Werbungskosten
Neben dieser Umzugskostenpauschale können Sie noch weitere Kosten vom Umzug steuerlich absetzen. Handelt es sich um einen beruflich bedingten Umzug, gehören diese Kosten zu den Werbungskosten. Beim Finanzamt können daher folgende zusätzliche Kosten abgesetzt werden:

#1 Maklergebühren
Diese Gebühren können von den Steuern bei einem Umzug geltend gemacht werden, wenn diese für die Vermittlung der neuen Wohnung angefallen sind. Eventuelle Maklergebühren für die Vermietung oder den Verkauf der alten Wohnung können aber nicht geltend gemacht werden.

#2 Renovierungskosten
Die Gesamtkosten, die zu den Renovierungskosten gehören, können Sie bei einem Umzug nicht steuerlich absetzen. Sie können aber die Kosten für Schönheitsreparaturen von den Steuern bei einem Umzug absetzen. Dazu zählen Kosten für Tapezieren und Streichen der Wände und Decken, Fenster, Innentüren, Außentüren (innen liegende Seite) und der Heizkörper. Die Renovierungskosten können auch dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn sie als „Herstellungsaufwand vor dem Einzug“ beim Kauf von einem Haus oder einer Wohnung vom Verkäufer auf den Kaufpreis gerechnet wurden.

#3 Transport- und Fahrtkosten
Des Weiteren können Sie von den Steuern bei einem Umzug die Transport- und Fahrtkosten absetzen. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass der Umzug von einer professionellen Spedition in Rechnung gestellt wurde. Ziehen Sie ins Ausland um, können diese Kosten nur bis zur Grenze berechnet werden. Entlohnen Sie Ihre Helfer mit Trinkgeld, fällt dies unter die bereits beschriebene Umzugskostenpauschale.

#4 Übernachtungskosten
Übernachtungskosten können ebenfalls von den Steuern bei einem Umzug abgesetzt werden. Hier gibt es aber eine Begrenzung von zwei Aufenthalts- und zwei Reisetagen.

#5 Kosten für die Wohnungssuche
Es besteht sogar die Möglichkeit, die Kosten von den Steuern bei einem Umzug abzusetzen, die bei der Wohnungssuche entstanden sind. Dies wird pro Fahrt mit einer Kilometer-Pauschale von 0,3 Euro berechnet. Ebenfalls steuerlich absetzbar sind Kosten für Zeitungsanzeigen.

#6 Zusatzkosten
Zusatzkosten können Sie beim Umzug steuerlich absetzen, z.B. die Kosten für den Einbau eines Wasserenthärters für Geschirrspülmaschinen, Mietentschädigungen bis hin zur Änderung, Ersatz und das Anbringen von Fernseh- und Rundfunkantennen.

#7 Handwerker: Lohnkosten auch für Privatleute absetzbar
Auch Privatleute können bei den Steuern einen Umzug geltend zu machen, unabhängig von der Umzugskostenpauschale. Dabei handelt es sich um die Kosten für Handwerker, die Sie beim Umzug steuerlich absetzen können. Der jährliche Betrag liegt hierfür bei bis zu 6.000 Euro, sodass Sie bis zu 1.200 Euro sparen können. Allerdings müssen Sie unbedingt beachten, dass die Steuern beim Umzug nur für die reinen Lohnkosten geltend gemacht werden können, nicht aber Materialkosten. Lassen Sie sich deshalb eine genaue Rechnung ausstellen, auch wenn ein Pauschalpreis veranschlagt wurde. Die Rechnung muss dabei per Überweisung beglichen werden, um diese Steuern beim Umzug geltend machen zu können. Bar bezahlte Rechnungen können Sie bei einem Umzug nicht steuerlich absetzen, da diese vom Finanzamt nicht anerkannt werden.

Für folgende Arbeiten können Lohnkosten beim Finanzamt eingereicht werden:

  • Reparatur von Haushalts-, Elektrogeräten und Computern
  • Malerarbeiten
  • Renovierung und Austausch von Türen und Fenstern
  • Fassaden- oder Dacharbeiten
  • Wartung der Heizungsanlage
  • Pflasterarbeiten vor dem Haus oder auf dem Hof
  • Kontrolle vom Blitzableiter
  • Kosten für den Schornsteinfeger
  • Verlegung von Fliesen, Teppich, Parkett und anderen Bodenbelägen
  • Modernisierung von Bad oder Küche

Add Comment