Eine Hausratversicherung schützt im Ernstfall vor hohen Kosten. Erfahren Sie, worauf Sie beim Wohnung versichern achten müssen.

Schadenanzeige, Versicherung, Haftpflicht, Kasko, Schadensfall, Formular, Risiko, Unfall, Schadensregulierung, Schadensfreiheitsrabatt, SchadenDie Hausratversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen für Privatpersonen. Mit ihr können Sie die Wohnung versichern. Sie umfasst Haushaltsgeräte und Möbel sowie Unterhaltungselektronik, Sport- und Freizeitgeräte und Gegenstände des täglichen Gebrauchs, die bei einem Brand, Blitzschlag, Sturm, Einbruch, Raub oder einer anderen Gefahr gestohlen oder beschädigt werden könnten. Der Versicherungsschutz der Hausratversicherung beinhaltet auch in der Wohnung befindliche Gegenstände, die anderen Personen gehören. Ausgeschlossen von Ihrer Hausratversicherung ist jedoch der Untermieter. Der muss mit eigener Hausratversicherung den Teil der Wohnung versichern, in dem er lebt.

Haben Sie eine Hausratversicherung, mit der Sie die Wohnung versichern und ziehen innerhalb Deutschlands um, gilt der Versicherungsschutz für die neue und die alte Wohnung gleichermaßen. Spätestens zwei Monate nach dem Umzug erlischt der Versicherungsschutz für die alte Wohnung. Informieren Sie Ihre Versicherung rechtzeitig über Ihren Umzug und prüfen Sie, ob die Versicherungssumme auch dem zu versichernden Wert der neuen Wohnung entspricht. Sonst müssen Sie zwar nicht neu die Wohnung versichern, aber die Versicherungssumme der Hausratversicherung erhöhen.

Privathaftpflicht – welche Schäden sind abgedeckt?

Fügen Sie einer anderen Person einen Schaden zu, sind Sie verpflichtet, diesen zu ersetzen. Sie haften unbegrenzt mit Ihrem gesamten Vermögen, denn das Bürgerliche Gesetzbuch sieht keine Haftungsbegrenzung vor. So kann aus einem kleinen Missgeschick sehr schnell ein finanzielles Fiasko entstehen. Sie sollten also nicht nur Ihre Wohnung versichern und die Hausratversicherung abschließen, sondern auch sich selbst absichern.

Ziehen Sie privat um, zahlt die Versicherung der Umzugshelfer nicht, wenn diese Schäden am Umzugsgut verursachen. Das Umzugsgut separat zu versichern ist jedoch wichtig, denn die Hausratversicherung ist keine Umzugsversicherung und ersetzt keine Schäden. Eine eigens abgeschlossene Umzugsversicherung kann also viel Ärger vermeiden, deckt aber keine Schäden ab, die von vermieteten Grundstücken oder Häusern ausgehen. Hier würde dann die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung greifen, also auch nicht die Hausratversicherung.

Ist es sinnvoll, das Umzugsgut zu versichern?

Die grundsätzliche Summe pro Kubikmeter, um mit einer Umzugsversicherung das Umzugsgut zu versichern, beträgt durch die Umzugsfirma nach §451e Handelsgesetzbuch 620 Euro. Sollte Ihr Umzugsgut diesen Wert übersteigen und Sie möchten das Umzugsgut versichern, so sind Sie mit einer zusätzlichen Transportversicherung bzw. Umzugsversicherung gut beraten, mit der Sie Ihr Umzugsgut versichern. Ein Gespräch mit dem Umzugsunternehmen über die Umzugsversicherung und wie Sie Ihr Umzugsgut gut versichern, ist sinnvoll. Grundsätzlich haftet die Umzugsfirma – unabhängig von Ihrer Umzugsversicherung – nur dann, wenn Schäden zu 100% durch Firmenmitarbeiter verursacht wurden und Sie keinen Anteil daran hatten. Haben Sie die Kisten selbst gepackt, muss nicht die Firma dieses Umzugsgut versichern, sondern Sie sind in der Verantwortung.

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Umzugsfirmen werden bei der Umzugsversicherung oft Schäden durch „unabwendbare Ereignisse“ ausgeschlossen. Sie sollten deshalb bei besonders wertvollen Gütern sowie bei Pflanzen oder Tieren vorab mit dem Umzugsunternehmen klären, wie diese das Umzugsgut versichern.

Zusätzliche Umzugsversicherung bei privaten Umzugshelfern

Bei einer unbezahlten Umzugshilfe gibt es keinerlei Umzugsversicherung. Das Umzugsgut zu versichern ist aber z.B. bei wertvollen Möbelstücken wichtig. Daher sollten Sie einen Vertrag aufsetzen. Der Helfer kann so in seiner Haftpflichtversicherung einen Zusatz einfügen lassen und das Umzugsgut versichern. Haben Sie Ihre Umzugshelfer von einer Jobbörse vermittelt bekommen, so sollten Sie klären, wie es mit der Umzugsversicherung für diese aussieht, also ob die Helfer eine Umzugsversicherung für Schäden abgeschlossen haben, oder wie gut Sie das Umzugsgut versichern lassen könnten.

Die Gebäudeversicherung für den Hauseigentümer

Eine Gebäudeversicherung ist, wie auch die Hausratversicherung oder eine Umzugsversicherung, keine gesetzliche Pflicht. Mit ihr könne Sie nicht die Gegenstände in der Wohnung versichern und auch kein Umzugsgut versichern. Dennoch ist die Gebäudeversicherung sehr wichtig, denn die meisten Banken verlangen von Ihnen als Immobilienverkäufer meist den Nachweis über eine Gebäudeversicherung, bevor Sie Geld erhalten. Außerdem ist es wichtig, die Wohnung zu versichern und dazu zählt auch die Gebäudeversicherung.

Erwerben Sie einen Neubau, so schließen sie eine Gebäudeversicherung und Hausratversicherung ab, um Ihre Wohnung zu versichern. Bei älteren Wohnungen oder Häusern übernehmen Sie die bestehende Gebäudeversicherung automatisch, um Versicherungslücken zu vermeiden. Bei Einzug sollten Sie mit einer Umzugsversicherung aber zusätzlich das Umzugsgut versichern. Sie müssen diese alte Gebäudeversicherung nicht behalten, sondern können innerhalb eines Monats nach Grundbucheintrag kündigen und mit einem neuen Vertrag Ihre Wohnung versichern. Im besten Fall schließen Sie eine günstigere und leistungsstärkere Gebäudeversicherung ab. Denken Sie aber neben der Gebäudeversicherung auch an die Hausratversicherung, denn nur so können Sie umfassend Ihre Wohnung versichern.

Mit der Gebäudeversicherung die Wohnung versichern

Die Gebäudeversicherung für Wohnungen hilft, wenn ein Feuer ausbricht, der Sturm oder die Hagelkörner Schäden hinterlassen, der Blitz einschlägt oder ein Rohrbruch Wasserschäden verursacht. Daher nützt Ihnen nicht nur die Hausratversicherung, sondern auch eine Gebäudeversicherung, denn nur diese übernimmt die Kosten für Aufräumarbeiten sowie für Abbruch und den Wiederaufbau. Die Gebäudeversicherung umfasst auch die Hauselektrik, Wasserleitungen, Heizungsanlage und Regenrinnen. Extra eingetragen werden müssen aber alle Nebengebäude, die in der Gebäudeversicherung mitversichert werden sollen, zum Beispiel Garagen.

Die Beitragshöhe der Gebäudeversicherung ist wie auch die Hausratversicherung von Faktoren wie der Postleitzahl, dem Wohnumfeld, Alter und Wert des Hauses oder der Wohnung abhängig. Bevor Sie Ihre Wohnung versichern, Umzugsgut versichern oder eine Gebäudeversicherung abschließen, lohnen sich außerdem ausführliche Vergleiche auf den entsprechenden Serviceportalen.

Add Comment